meine Vorgeschichte

Ich glaube, so wie ich träumen viele Menschen von einer Weltreise. Für fast genauso viele bleibt es der ewige Traum. Träume sind wichtig um sie zu verwirklichen braucht es manchmal viel Mut.

Ich springe nicht in ein tiefes Wasser, wenn ich nicht vorher schwimmen gelernt habe. So denke ich auch in Bezug auf eine Fahrrad-Weltreise. Nach einigen (Fahrrad)-Gruppenreisen stand für mich zudem fest, dass ich allein reisen werde und das erfordert einmal mehr eine gute Vorbereitung.

Westweg im Schwarzwald 2001

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts überredet mich ein Freund mit dem Radfahren anzufangen. Meine Kondition war etwas eingerostet, aber das änderte sich ab da. Es folgten Jahre mit intensivem Mountainbike Training. Als ich fit genug war, wollte ich meine Reiseleidenschaft mit dem neuen Hobby kombinieren. Ich habe an verschiedenen MTB-Gruppenreisen teilgenommen und dabei  festgestellt, daß Mountain Biken und Bergwandern wunderbar zusammenpassen.

Bergtour zur Eiger Nordwand. Mönch-Jungfrau, Schweiz
  • 2001 AlpenCross Oberstdorf – Gardasee
  • 2002 AlpenCross Garmisch – Lago Maggiore
  • 2003 kleine Touren , SchwarzWald, Alpen, Italien
  • 2004 kleine Touren, SchwarzWald, Alpen , Italien
  • 2005 AlpenCross Garmisch – Bozen
  • 2006 Tibet – Nepal
  • 2007 Killimandscharo, Kenya
  • 2008 AndenCross Argentinien – Chile
  • 2009 kleine Touren Kocher-Jagst

meine Vision

Als wir 2006 das Basislager am Mt. Everest erreichten, entstand der Wunsch, auch die anderen der 7-Summits zu bereisen. Also per Fahrrad zu den jeweils höchsten Bergen eines jeden Kontinents zu fahren. Dieser Plan ließ sich leider nicht zu 100% umsetzen, da Radfahren in der Antarktis als auch im Urwald von Neu Guinea nur bedingt oder gar nicht möglich ist.

Reise- und Naturfotografie

Die meisten Menschen fotografieren im Urlaub. Ich auch – bei mir führte das zu einem neuen Hobby, in das ich mich immer mehr hineingesteigert habe. Ich reise gern, ich reise per Fahrrad und ich möchte das Erlebte in möglichst hochwertigen Fotos festhalten. Bei organisierten Gruppenreisen, wie ich sie bisher gemacht hatte, war fotografieren nur bedingt möglich.

die erste Auszeit

Inspiriert von einem Buch das ich gelesen hatte, entstand der Plan einer selbst organisierten Reise. Ich habe mir eine Auszeit von Beruf und Alltag genommen um eine 3-monatige Reise durch Südamerika zu machen. Mit dabei war, mein Fahrrad, eine Fotoausrüstung und eine Hochgebirgsausrüstung.

Obwohl bei dieser ersten Alleinreise so manches gründlich schiefgegangen ist, wusste ich anschliessend, dass ich es kann und es mir Spass macht allein in der Welt unterwegs zu sein.

auf dem Weg zum Passo Aqua Negra, Chile

Den konkreten Plan, eine Weltreise zu machen, gab es zu dieser Zeit noch nicht.  Meine Träume waren damals noch bescheidener. Ich wollte auf der Carretera Austral 1200km durch Chile radeln.

Nach der kostspieligen Auszeit 2010/11 musste nun erstmal wieder Geld verdient werden. Nun hatte ich wieder Grund zum Träumen um die Zeit bis zur nächsten Reise zu verkürzen. Meine Träume schaukelten sich auf und es entstand der Plan für eine Weltreise – allein und mit dem Fahrrad.

Bedenken kann man zu verschiedene Themen einer Reise haben. Die Frage, die ich mir zuerst gestellt hatte war: schaffe ich es meine Pläne umzusetzen?

Wirklich fit, mental und finanziell, fühlte ich mich noch nicht um allein so eine mehrjährige Reise durchzuführen. Ich entschied zunächst noch mehr Erfahrungen zu sammeln mit kürzeren überschaubaren Touren.

  • 2010 Auszeit 3 Monate Chile/Argentinien
  • 2013 Küstenradweg Dänemark, Schottland
  • 2014 Rund um die Nordsee + Island, 5000km
  • 2015 Lübeck – Prag
  • 2016 Nordkap-Athen-Heidelberg, 8400km
  • 2017 kl. Touren Schwarzwald
  • 2018 kl. Touren Schwäbische Alb

das liebe Geld

auch wenn man spartanisch mit dem Fahrrad reist braucht man es. Es gibt Radler, die mit 10€ pro Tag auch über einen längeren Zeitraum auskommen. Das habe ich bisher nie geschafft. Je nachdem in welchem Land man unterwegs ist waren es bei mir immer 30-50€ pro Tag. Auf kurzen Touren mag das ok sein, aber für eine Weltreise ist es sicher zu viel. Ich arbeite daran. Am meisten Geld kann man sparen, wenn man konsequent wild zeltet und immer selber kocht. Ich werde dieses Thema hier im Blog sicher noch mehrmals aufgreifen.

Cockpit 2016

Realistische Kosten auf einer Weltreise liegen bei ca. 10.000€ pro Jahr. Meine Reise wird ungefähr vier Jahre dauern. Nach reiflicher Überlegung bin ich inzwischen zu dem Schluss gekommen, dass eine solch kostspielige Reise für mich erst möglich ist, wenn ich pensioniert bin und bis dahin muss möglichst viel gespart werden.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s